Digitale Volumentomographie (DVT)

Die Digitale Volumentomographie ist ein innovatives diagnostisches Verfahren.

Die Methode kommt sowohl in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde als auch in der Zahnmedizin zu Einsatz, wenn hochpräzise scharfe Abbildungen benötigt werden.

Bei der DVT wir ein räumliches Röntgenbild des Schädels erstellt, daß in allen Ebenen und allen Schichten betrachtet werden kann. Dabei läßt sich ein und der selbe Punkt aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig betrachten.

Trotz sehr hoher Trennschärfe und Detailgenauigkeit sind die Strahlenbelastung und auch die Untersuchungsdauer deutlich geringer als bei einer Computertomographie.

Das Verfahren eignet sich zur Darstellung der Nasennebenhöhlen, der Mittelohren, der Innenohren, des Inneren Gehörganges, des Verlaufes der durch das Felsenbein verlaufenden Hirnnerven (Hör- und Gleichgewichtsnerv, Gesichtsnerv). Der Computertomographie überlegen ist die DVT auch im Auffinden von verborgenen Erkrankungen der Zahnwurzeln.

Bei der Untersuchung, die nur wenige Minuten dauert und keine Beschwerden verursacht, sitzt der Untersuchte auf einem Stuhl, während die Geräteeinheit um ihn herumfährt. Da es sich um ein offenes System handelt (keine "Röhre"), ist die Untesuchung auch gut für Patienten geeignet, die sich in engen Räumen unwohl fühlen.

DVT-Untersuchungen können durch uns durchgeführt werden.

DVT-Untersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht übernommen.